Bundesverdienstkreuz für Ernährungswissenschaftler der FSU Jena

Datum: 20.11.2012

Prof. Dr. Gerhard Jahreis von der Universität Jena hat am 19. November 2012 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Vorschlag für diese Ehrung kam von der Hauptgeschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn. Der Inhaber des Lehrstuhls für Ernährungsphysiologie wird besonders für sein ehrenamtliches Wirken bei der DGE aber auch für sein bürgerschaftliches Engagement, z. B. bei der Erhaltung von Kirchen, ausgezeichnet.

Der Dekan der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät Prof. Dr. Frank Hellwig würdigt das ehrenamtliche Engagement Jahreis': „Die Fakultät beglückwünscht Herrn Prof. Jahreis zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Prof. Jahreis hat sich neben seinem gesellschaftlichen Engagement wie zum Beispiel im Jenaer Kirchbauverein besonders um den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis verdient gemacht. Als langjähriger Vorsitzender der thüringischen Sektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung organisierte er viele Fachtagungen und brachte dabei Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zusammen. Die Biologisch-Pharmazeutische Fakultät freut sich mit Prof. Jahreis über die hochverdiente Auszeichnung.“

Gesellschaftliches Engagement ist für Gerhard Jahreis eine Selbstverständlichkeit. Den Grundstein dafür habe das Elternhaus in Gefell gelegt, sagt Jahreis. In einer christlich geprägten Familie aufgewachsen, sei uneigennützige Hilfe für Andere stets etwas ganz Normales gewesen.

Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer gehörte Gerhard Jahreis zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Sektion Thüringen. Seit April 1993 wirkt die Gesellschaft in Thüringen und für Thüringen, wie Gerhard Jahreis betont. Besonders am Herzen liegt ihm der Bildungsauftrag der DGE. Sein Mitarbeiter Witold Maichrowitz sei unermüdlich an Schulen und Kindergärten unterwegs, um über gesunde Ernährung aufzuklären. „Wenn mit der Auszeichnung die Arbeit der DGE in Thüringen gewürdigt wird, darf Witold Maichrowitz nicht unerwähnt bleiben“, sagt Jahreis. Das gelte im gleichen Maße für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Lehrstuhl, die mit Herzblut bei der Sache sind: „Menschen, die tatkräftig mitziehen, empfinde ich als ein Geschenk auf dem Lebensweg.“ Das Interesse für die Studierenden geht über deren Zeit in Jena hinaus: Gerhard Jahreis gehört zu den Gründern des Alumni-Vereins „Apfel e. V.“ am Institut für Ernährungswissenschaften.

Jahreis' Credo lautet: Engagiere dich dort, wo du zuhause bist. Das gilt für ihn in mannigfacher Weise. So engagiert sich Jahreis im Heimat- und Brauverein seines Wohnortes Jenaprießnitz. Zudem ist er Gründungsmitglied des Jenaer Kirchbauvereins. Dessen bislang größter Erfolg war die erfolgreiche Sanierung des Kirchturmes mit dem besonderen Höhepunkt, als am 26. Mai 2000 die rekonstruierte Renaissance-Turmhaube aufgesetzt werden konnte. Dabei habe es anfangs keinen geringen Widerstand gegeben, erinnert sich Jahreis. Plädierten doch viele Jenaer – auch in der Kirchgemeinde – dafür, den verstümmelten Turm als Mahnmal wider das Vergessen stehen zu lassen. Hatte der Turm doch seine Haube im Frühjahr 1945 verloren.

Sein wissenschaftliches Interesse gehört vorrangig der Milch und den Milchprodukten. Das zog den Einsatz u. a. für die Herzgut-Molkerei in Rudolstadt-Schwarza nach sich. Ein mittelständischer Betrieb, der gesundheitsfördernde Produkte herstellt, was Gerhard Jahreis und sein Team wissenschaftlich untersucht haben. Seine Expertise bringt der Ernährungswissenschaftler auch im Marketingbeirat der Thüringer Ernährungswissenschaft ein. Jahreis sitzt zudem im Beirat des jüngst gegründeten Thüringer Ernährungsnetzwerks. Er ist ordentliches Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse. Sie gehört neben der Leopoldina zu den ältesten wissenschaftlichen Gesellschaften und verfolgt wie diese den Gedanken der Gemeinnützigkeit.

Kontakt:
Prof. Dr. Gerhard Jahreis
Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dornburgerstraße 24, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949610
E-Mail: b6jage[at]uni-jena.de

(Pressemitteilung der FSU Jena)

APFEL e. V.
FSU Jena
Dornburger Str. 24-29
07743 Jena

Tel: 03641 / 949 670
Fax: 03641 / 949 672

apfelev(at)uni-jena.de

Benutzerbereich

Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an.