Wenn die Wissenschaft der Leidenschaft Nahrung ist

Datum: 23.01.2012

Prof. Dr. Wolfram Dorn (2008)

"Wenn die Wissenschaft der Leidenschaft Nahrung ist, besetzt man Häuser, harrt stoisch darin aus, versammelt Menschen um sich und arbeitet sich mit diesen systematisch fest."

So oder so ähnlich erzählt sich die Gründungsgeschichte des Institutes für Ernährungswissenschaften vor 20 Jahren am heutigen Wissenschaftsstandort Jena. Erzählt wird sie von Dr. habil. Peter Bachmann, geschrieben hat sie Prof. Dr. Wolfram Dorn, der am 10. November 2011 feierlich und voller Dank in den offiziellen Ruhestand verabschiedet wurde.

Musikalisch wurden die Gäste im überfüllten Hörsaal der Dornburger Straße 25 von zwei Schülern des Musikgymnasiums Schloss Belvedere aus Weimar auf die Veranstaltung eingestimmt. Die Programmführung übernahm Prof. Dr. Gerhard Jahreis, welcher mit seiner Rede nur den Anfang einer Reihe von Danksagungen und gemeinsamen Erinnerungen seitens der Kollegen und Freunde bildete. Das Wort wurde anschließend an den Dekan der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät, Herrn Prof. Dr. Frank Hellwig, übergeben, der sich für das Engagement und die tatkräftige Willenskraft von Prof. Dorn bedankte und betonte, dass er maßgeblich dazu beigetragen hat, dass das Institut zu einem solchen wie wir es heute erleben dürfen, herangewachsen ist. Anschließend hielt der Kollege und Freund Dr. habil. Peter Bachmann die Laudatio, welche sehr anschaulich und amüsant den Menschen Wolfram Dorn, sein Leben und Wirken beleuchtete. Der von PD Dr. habil. Jochen Süss gehaltene Festvortrag erstreckte sich über das Thema „Zecken und FSME-Viren - viel Bewegung im „gesicherten“ Wissen“, welchem sich auch Prof. Dorn während seiner Dienstzeit in Jena ab 1992 verschrieben hat und wofür er an diesem Tag mit der silbernen Zecke ausgezeichnet wurde. Prof. Grune in der Nachfolge des Institutsdirektors überreichte ihm ein gerahmtes Bild des Institutes und präsentierte Prof. Dorn erstmalig seinen eigenen Wikipedia- Eintrag.

Der letzte und nicht angekündigte Programmpunkt war der Dank der Studentenschaft. Wir überreichten ihm im Namen der Fachschaft und des Apfel e.V., für den er jahrelang aktiv im Vorstand tätig und stets die wichtigste Ansprechperson war, ein Bild der Studentenschaft, eine bunte Hängematte für ruhige Stunden im neuen zu Hause und symbolisch dazu einen jungen Apfelbaum mit zahlreichen Wünschen der Studenten.

Wir wünschen ihm von ganzem Herzen, dass die Wurzeln seines Neuanfangs für ihn die gleichen nachhaltig gewinnbringenden Früchte tragen werden, wie sie es in Jena für uns seit 20 Jahren getan haben.

Gerührt waren nach dieser Festveranstaltung nicht nur alle Gäste, auch der zu Verabschiedende rang um Fassung und Worte. Ein herzlicheres und ehrlicheres Dankeschön seitens Herr Dorn konnte es wohl für keinen der Anwesenden geben. Auch wenn Prof. Dorn seine Ämter niedergelegt hat, bleibt er der Lehre vorerst erhalten und mit etwas Glück kann man ihn auf den Fluren der Dornburger Straße 25 begegnen und mit ihm über seine neue Leidenschaft, das Schafehüten, plaudern.

summa cum laude

(Die Äpfel vom APFEL e.V. - Studentische Untergruppe)

APFEL e. V.
FSU Jena
Dornburger Str. 24-29
07743 Jena

Tel: 03641 / 949 670
Fax: 03641 / 949 672

apfelev(at)uni-jena.de

Benutzerbereich

Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an.